Die Köln-Mülheimer Brücke ab 1945

Die Mülheimer Brücke zwischen Köln-Niehl (linksrheinisch) und Köln-Mülheim wurde zwischen 1927 und 1929 gebaut. Auch sie war eine sogenannte „unechte Hängebrücke“. Dieser wichtige Übergang über den Rhein wurde am 14. Oktober 1944 durch eine Explosion zerstört. Ein alliierter Bombentreffer hatte einer der Sprengkammern getroffen, die bereits mit Sprengstoff gefüllt für die Sprengung durch die deutschen Truppen vorbereitet war.

Die Mülheimer Brücke wurde nach dem Krieg als echte Hängebrücke unter Verwendung der alten Strompfeiler neu errichtet und am 8. September 1951 eröffnet. Anwesend war der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer, der bereits im Jahre 1929 als Kölner Oberbürgermeister die Einweihung des Vorgängerbaus vollzogen hatte.

Die Mülheimer Brücke zwischen Köln-Niehl (linksrheinisch) und Köln-Mülheim wurde zwischen 1927 und 1929 gebaut. Auch sie war eine sogenannte „unechte Hängebrücke“. Dieser wichtige Übergang über... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die Köln-Mülheimer Brücke ab 1945

Die Mülheimer Brücke zwischen Köln-Niehl (linksrheinisch) und Köln-Mülheim wurde zwischen 1927 und 1929 gebaut. Auch sie war eine sogenannte „unechte Hängebrücke“. Dieser wichtige Übergang über den Rhein wurde am 14. Oktober 1944 durch eine Explosion zerstört. Ein alliierter Bombentreffer hatte einer der Sprengkammern getroffen, die bereits mit Sprengstoff gefüllt für die Sprengung durch die deutschen Truppen vorbereitet war.

Die Mülheimer Brücke wurde nach dem Krieg als echte Hängebrücke unter Verwendung der alten Strompfeiler neu errichtet und am 8. September 1951 eröffnet. Anwesend war der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer, der bereits im Jahre 1929 als Kölner Oberbürgermeister die Einweihung des Vorgängerbaus vollzogen hatte.